Maschinenschreiben

Man sollte glauben, dass die Anzahl der Programme, mit denen man lernen kann, wie man im 10-Finger-System schreibt, recht hoch ist. Das ist aber nicht so. Tatsächlich habe ich nur ein Programm gefunden, das mir gefällt: Der Klassiker „Mavis Beacon Teaches Typing“.

MavisBeacon

Ich schreibe schon seit vielen Jahren mit zehn Fingern und mit halbwegs stabiler Handposition. Ich tippe aber langsamer als viele meiner Arbeitskollegen. Nun ist bei der Softwareentwickung die Tippgeschwindigkeit nicht der limitierende Faktor, trotzdem versuche ich gelegentlich, das Maschinenschreiben etwas zu üben. Lange Zeit war ich dafür mit Programmen wie Tipp10 zufrieden. Für das iPad habe ich mir ein eigenes Programm geschrieben. Ich habe dann auch für Windows und den Mac in den App-Stores nach Tipptrainern gesucht. Das meiste, was ich gefunden habe, ist ziemlich schrecklich. Besonders qualvoll fand ich ein Programm, das fehlerhaft ins Deutsche übersetzt war, und dessen Sprchausgabe einen schwergängigen Akzent hatte.

Deutsch? Eher nicht

Bei den meisten Programmen kann man die Sprache/Tastaturbelegung nicht umschalten, und weil ich die wenigen deutschen Titel weder effektiv noch besonders schön fand, habe ich im Allgemeinen nur die US-Belegung üben können.

Besonders gefallen hat mir Mavis Beacon in der Version von MacKiev, die eine virtuelle Umgebung enthält, in der verschiedene Unterprogramme durch Objekte aktiviert werden können. Beispielsweise kann man die eigene Tippgeschwindigkeit testen, indem man auf die Wanduhr klickt. Leider funktioniert die Version von MacKiev auf einem aktuellen System nicht mehr unbedingtDie Version von Encore gibt es für den Mac und Windows, aber da PC-User wohl ein Microsoft-BOB-Trauma haben, wird mit klassischen Buttons und weniger verspielt gesteuert. Zum Ausgleich ist wird hier der Unterschied zwischen Übungen und Tests sehr viel klarer und man bekommt bessere Unterstütung um seine Leistung zu verbessern.

Zum Ausprobieren

Wer sich Mavis Beacon einmal ansehen möchte, ohne gleich Geld in die Hand zu nehmen der findet im Internet Archiv mehrere Versionen zur Auswahl, die man zum Teil im Browser ausprobieren kann. Die klassische Mac-Version hat auch Farb-Grafik, wenn man sie herunterläd und in einem passenden Mac oder Emulator betreibt.

Aufruf

Habe ich ein tolles Tipp-Programm übersehen? Dann bitte ich um Nachricht und schreibe dann vielleicht noch ein Update zu diesem Artikel. Die Kontakt-Funktion auf der Bitnacht-Startseite (und die E-Mail-Adresse dort) steht jedem zur Verfügung.

© Sven Mertens 2018